Deine WOUNDWO Markise reinigen und pflegen

Für langlebigen Sonnenschutz: Wir haben die besten Tipps für die Markisenreinigung und die Markisenpflege

Rilasciato in Storie am 08.11.2023
Momento della lettura: intorno a 5 Minuten

Die richtige Markisenreinigung für langlebigen Sonnenschutz

Sonne und Schatten auf Knopfdruck: Wer sich für eine Markise entschieden hat, möchte natürlich auch viele Jahre Freude daran haben. Um die Langlebigkeit des praktischen Schattenspenders zu gewährleisten, will dieser aber richtig gepflegt und gereinigt werden. Denn schließlich wird das Helferchen in den Sommermonaten ganz schön beansprucht: Rund 150-mal wird die Markise jährlich ein- und ausgefahren, ist Wind und Wetter ausgesetzt und muss manchmal auch einiges an Regen aushalten. Daher stellt sich oft die Frage: Wie kann ich mein Lieblingsstück richtig reinigen und pflegen, um die hohe Qualität zu erhalten? Welche brauchbaren Tipps gibt es, um den Sonnenschutz langfristig genießen zu können?

Schnelle Reinigung der Markise mit Bürste oder Handfeger

Wer den Schattengenuss ohne Störfaktoren erleben will, muss zwischendurch auch einmal aktiv werden – denn sonst kann es passieren, dass Verschmutzungen der Markise zu Leibe rücken und ihre Lebensdauer rapide verkürzen. Bevor man jedoch munter den Besen schwingt, bitte einen Blick in den Himmel werfen: Eine Markisenreinigung sollte immer bei Schönwetter ohne Regengefahr erfolgen, damit die Markise danach gut trocknen kann.

Nächster Schritt: den Antriebsmotor ausschalten – so stellt man sicher, dass das Reinigungswasser die Elektronik der Markise nicht stören kann. Wichtig ist zudem, die Standfestigkeit der Markise zu prüfen: Ist sie stabil und solide, kann es auch schon losgehen.

Der erste Schritt für eine längere Lebensdauer der Markise ist rasch getan: Zweige, Laub, Vogelkot oder andere größere Verunreinigungen sollten immer sofort von der Markise entfernt werden, damit sie beim Einfahren der Markise keine Schäden verursachen und nicht zu Verfärbungen bzw. Flecken führen. Dies gelingt ganz einfach mit einer weichen Bürste oder einem Handfeger. Wasser ist dabei nicht zwingend nötig, kann aber unterstützend eingesetzt werden. Dabei für die beste Reinigung immer von oben nach unten kehren und nicht seitwärts.

Wichtig: Keine harten Bürsten verwenden, da diese den Markisenstoff schädigen können. Außerdem kann es sonst passieren, dass die Schmutzpartikel erst recht richtig tief ins Gewebe des Markisenstoffes gedrückt werden. Im Idealfall führt man diese simplen Formen der Reinigung jedes Mal vor dem Einfahren der Markise durch.

Bei der Reinigung beachten:

  • Antriebsmotor ausschalten
  • Standfestigkeit der Markise kontrollieren
  • Besen oder Bürste (eventuell mit Teleskopstiel) sowie eine Leiter bereithalten
  • Wetter checken – die Reinigung ist nur bei Schönwetter sinnvoll

Reinigung und Pflege der Markise mit Wasser und Seife

Vor der Stoffreinigung können das Gestell und die Stützen der Markise mit einem feuchten Tuch abgewischt werden. Das sollte auf jeden Fall vor der Markisenreinigung erfolgen, damit danach nicht erneut Putzmittel auf die frisch gereinigte Markise gelangt.

Nun geht’s los mit der Markisen­wäsche. Um den Markisenstoff tiefgehend zu reinigen, greift man am besten zu Wasser und Seife bzw. zu einem speziellen Reinigungs- und Imprägniermittel. Schlechte Nachrichten für alle Wasch­maschinen­freunde: Eine Markise ist nicht für die Waschmaschine geeignet und muss daher immer per Hand gewaschen werden. Vorab bitte (wie bereits bei der raschen Reinigung) sicherstellen, dass die Stromzufuhr für die Markisenelektronik unterbrochen wurde, damit das Wasser gefahrlos mit der Elektronik in Berührung kommen kann.

So geht’s: 50 ml Flüssig­waschmittel mit 1 l warmem Wasser vermengen und die Markise mit einer weichen Bürste oder einem Schwamm sorgfältig abreiben. Es gibt auch spezielles Markisenreiniger, die sich z. B. in Form eines Sprays auftragen lassen.

Je nach Grad der Verschmutzung lässt man das Waschmittel danach etwa eine halbe Stunde lang einwirken, bevor man es mit reichlich sauberem Wasser abspült. Keinesfalls sollten Seifenrückstände im Markisenstoff zurückbleiben! Wer mag, kann die Markise mithilfe eines Wasserschlauchs abspülen – allerdings sollte man einen zu harten Wasserstrahl vermeiden. Auch ein Hochdruckreiniger – so praktisch er auch sonst sein mag – ist definitiv nicht zur Markisenreinigung geeignet.

Nach der Reinigung muss die Markise noch an der Luft trocknen, bevor sie wieder eingefahren werden kann. Sonst bleibt die Feuchtigkeit im Stoff erhalten, was im schlimmsten Fall zur Schimmelbildung führt. Und das wäre für das Wohlgefühl unter dem Schattenspender nicht gerade förderlich!

No-gos bei der Markisenreinigung:

  • Keine scharfen oder ätzenden Putzmittel, Scheuermittel, Alkohol oder Benzin verwenden
  • Keine zu harten Putzutensilien wie Drahtschwämme oder harte Bürsten verwenden
  • Nicht zum Hochdruckreiniger greifen

WOUNDWO hat die richtigen Tipps

Für jede Markise und jedes Sonnenschutzprodukt aus dem Hause WOUNDWO gibt es die passende Gebrauchs- und Reinigungsanleitung. Dort findet man weitere fachgerechte Tipps zur Markisenpflege sowie zur Markisenreinigung und zur generellen Wartung der Produkte. Sollten bei der Markise dennoch einmal Schäden wie Risse oder Löcher oder sehr hartnäckige Verschmutzungen entstanden sein, so hilft der Fachhändler oder ein geeignetes Serviceunternehmen jederzeit gerne weiter.  

TIPP: Ist bei der Reinigung etwas schiefgegangen oder hat man sich am Markisenstoff einfach schon sattgesehen, sorgen wir mit einer Auswahl von rund 350 verschiedenen hochwertigen Stoffen für neuen Pepp auf Ihrer Terrasse!

Articoli popolari
Homestories

Smart Shading

Ricerca rivenditori specializzati

Vorresti un consiglio in materia di protezione solare? Trova il negozio specializzato WOUNDWO più vicino!

Trova il tuo rivenditore Eccoci qui